Mit Tradition in die Zukunft

Leistungsstark, Flexibel, Einheitlich PTI - Revolverschnittstelle im Drehzentrum


Die neue mechanische Werkzeugschnittstelle mit 8-fach Polygon für Revolverdrehmaschinen bestreitet ihren praktischen Einsatz. Die Firmen SAUTER und OTT-JAKOB waren als Protagonisten der PTI-Schnittstellenentwicklung bei der Erarbeitung eines Normvorschlags maßgeblich beteiligt und finden nun mit der NSH Gruppe einen technologieorientierten Werkzeugmaschinenhersteller für die Überführung der neuen Schnittstelle in den Markt.

Erstmalig stellt RASOMA (Mitglied der NSH Gruppe) auf der EMO 2019 ein Senkrechtdrehzentrum DZS 250 mit einem PTI-Revolver von SAUTER und PTI-Spanntechnik von OTT-JAKOB aus. Der weltweit agierende Hersteller von Drehmaschinen, Bearbeitungszentren, Schleifmaschinen und Sondermaschinen mit Stammsitz in Chemnitz hat die Polygontechnologie verstärkt in den Fokus genommen und ist überzeugt von der Leistungsfähigkeit polygonaler Bauteile. Zur Herstellung von Polygonteilen erhielt die RASOMA DZS 250 bereits im letzten Jahr eine Unrunddrehspindel und fertigt diese anspruchsvollen Teile wirtschaftlich im reinen Drehverfahren. Mit der Integration des PTI-Revolvers von SAUTER geht NSH nun den nächsten Schritt und nutzt die neue polygonale Schnittstelle PTI65 für eine weitere Leistungssteigerung beim Drehen, auch zur Herstellung polygonaler Teile.

NSH nutzt mit dem PTI eine leistungsfähige und hochgenaue Revolverschnittstelle, die im Mai dieses Jahres beim DIN zur Normung vorgeschlagen wurde und im Laufe des nächsten Jahres in eine DIN-Norm überführt wird. Hier werden neben den Abmessungen des Werkzeugschaftes und der Aufnahme alle Medienanschlüsse und Bereiche für Daten- und Energieübertragung festgelegt. Auf Basis der genormten Abmessungen haben OTT-JAKOB und SAUTER ihre jeweiligen Produkte in enger Kooperation aufeinander abgestimmt gestaltet. Für den manuellen Schnellwechsel und hohe Spannkräfte entwickelte OTT-JAKOB einen Spanner, der durch seine einfache und kompakte Bauweise besticht. Das ermöglicht SAUTER sowohl die Gestaltung kompakter Revolverscheiben mit geringer Schlüsselweite (SW340 bei PTI65) als auch die Integration der Direct Drive Technologie für hohe Drehzahlen oder Antriebsmomente. Beide Hersteller bieten darüber hinaus weitere PTI-Produkte an und zeigen diese sowohl in der NSH-Maschine als auch auf ihren eigenen Messeständen. OTT-JAKOB fertigt die Polygonflansche mit dem Herzstück des PTI, dem 8-fach Polygon, als Werkzeugaufnahme. SAUTER bietet stehende PTI-Werkzeughalter und Angetriebene Werkzeuge mit PTI-Schnittstelle. Letztere beinhalten neben Schaft und Aufnahme das dritte PTI-Element, die neue PTI-Kupplung, mit der deutlich höhere Fräsleistungen erzielt werden können. Von den möglichen Leistungssteigerungen durch den PTI-Revolver wird sich NSH nun in der eigenen Maschine überzeugen und seinen Kunden die PTI-Vorteile in Qualität, Flexibilität und Produktivität auf NSH Maschinen nachweisen.
 

 

 

zurück zur Übersicht
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden. OK Infos